»Zwischenzeit« wurde im Dezember 1999 gegründet und gilt als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Auf der Basis mehrjähriger Erfahrung im Bereich der ambulanten Erziehungshilfen nach § 27ff SGB VIII wurden die Konzeptionen für die praktische Arbeit entwickelt.

Ein Schwerpunkt im Leistungsangebot des Trägers bildet die Soziale Gruppenarbeit nach § 29 SGB VIII am Standort Schule. Hierbei ist das Angebot Soziale Gruppenarbeit weitgehend in Kombination mit einem familienspezifischem Modul ausgestattet (29+)

Darüber hinaus bietet »Zwischenzeit« Hilfe und Unterstützung für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Familien nach §§ 30, 31 und 35 SGB VIII an.

KriseninterventionsClearing (§ 27.2 SGB VIII) sowie Aufsuchende Systemische Familientherapie (§ 27.3 SGB VIII) gehören darüber hinaus zu unseren Tätigkeitsfeldern.

Im Rahmen des Programms Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen setzen wir an zwei Standorten Schulsozialarbeit an Grundschulen um.

Als MitarbeiterInnen werden ausschließlich Fachkräfte mit entsprechender pädagogischer Ausbildung bzw. Zusatzausbildung eingesetzt.

Durch regelmäßige Teambesprechungen sowie Supervision wird die praktische Arbeit kontinuierlich reflektiert und professionalisiert. Dadurch wird sichergestellt, dass die der Konzeption zugrunde liegende Theorie in der Praxis umgesetzt und auf Grundlage praktischer Erfahrungen erweitert wird.

Die Hilfen nach §§ 27.2, 27.3, 29, 30, 31, 35 SGB VIII sind ein Angebot im Rahmen der »Hilfen zur Erziehung« nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz. Wird ein Bedarf nach § 27 Abs. 1 SGB VIII festgestellt, besteht ein Rechtsanspruch für den Personensorgeberechtigten. Das Jugendamt ermöglicht und finanziert die Hilfeleistung.